No 1 / The Duck & Drake

1 Strand, London, WC2N 5EJ / Somewhere in nowhere, London

In Hamburg wäre die Hausnummer 1 auf der rechten Seite einer Strasse zu finden, und zwar gleich am Anfang, an der Seite, die näher zum Stadtzentrum liegt. Man denkt normalerweise nicht darüber nach, sondern hat es verinnerlicht wie den Rechtsverkehr und weiß deshalb automatisch wo man die, oder jede andere Adresse, findet. Ganz anders in London. Da sind die Häuser wahllos numeriert, jedenfalls konnte ich bisher keine Regel erkennen. Oft fehlen die Hausnummern, dafür sind dann aber nette Namen am Gartenzaun montiert.

Erst 1765 führte das britische Parlament die Numerierung per Gesetzt ein. Es dauerte lange, bis man dem nachkam. Interessanterweise stehen in diesem Gesetzt exakt dieselben Vorgaben für die Hausnumerierung, die auch bei uns gelten. Aber praktisch sieht es in London’s Straßen ganz anders aus. Mein Hotel hat die No 372, Strand. Gegenüber liegt das Restaurant ‚The Simpson’s‘ mit der No 100. 

Hier ein paar Vorschläge, falls Sie ihr Haus künftig auch einen Namen geben wollen. Man mag Tiere, wie Cuckoo Cottage oder Mole End. Oder Pflanzen, wie Honeysuckle Cottage. Mein Favoriten sind Sunnyside und The Nest.

Als man damals anfing in London den Häuser Strassennummern zu geben, wurde das Eckhaus Strand/Northumberland Avenue als allererstes ausgewählt. Es reichte, auf den Brief ‚Number 1, London‘ zu schreiben und er kam im richtigen Haus an. Das ist doch mal eine Adresse, oder?

 

 

Duck & Drake

Leider kann ich kein Foto zeigen, denn der Pub wo sich Ente & Drache trafen, ist längst nicht mehr vorhanden. Man ist sich sicher, dass er im Strand zu finden war, aber kein Mensch weiß den genauen Platz. Und es gibt andere Strassen, die Anspruch auf diesen Pub erheben. Grund ist ein prominenter Gast, nämlich Guy Fawkes und seine Kumpane. Sie planten das Parlamentsgebäude in die Luft zu sprengen, was im letzten Moment vereitelt wurde, aber merkwürdigerweise jedes Jahr im November von den Londonern ausgiebig gefeiert wird. Der sogenannte Gunpowder Plot soll im Strand bei einem guten Pint of Ale geschmiedet worden sein. Zum Glück haben andere Pubs im Strand überlebt. Mich treffen Sie im Coal Hole oder im The Wellington. Die haben gutes Bier (London Pride) und schmackhaftes Essen (Fish & Chips).

 

The Wellington ist ein Treffpunkt im West End. The Coal Hole ist nicht weit entfernt im Strand und gehört zur selben Pub-Kette. In beiden bin ich gerne, das Essen ist lecker, große Portionen und bezahlbar und die Bedienung ist immer nett und freundlich. Auch wenn ich mal wieder länger brauche, um mich für ein Bier zu entscheiden. Die Auswahl ist riesig. Mir schmeckt das London Pride (Bitter) und das Camden Hells (Lager).

 

Und falls Sie beim Besuch im London Pub das Gefühl haben schon einmal dort gewesen zu sein, irren Sie nicht. Es gibt kaum noch Gaststätten in privater Hand. Die meisten Pubs gehören zum Konsortium Nicholson’s. Das hat durchaus Vorteile für den Touristen, denn hat man einmal sein Lieblingsbier gefunden, dann muß man sich nicht neu entscheiden. Auch die Speisekarten und Preise sind identisch und irgendwie sind sie alle gemütlich, rustikal eingerichtet. Cheers!