Hätte ich einen Wunsch frei, dann würde ich gerne ein Plauderstündchen mit Prince Charles und seiner Frau verbringen. Er ist mein Favorit unter den Mitglieder der Royal Family und das hat mit seinem Humor zu tun. Ich habe schon so viele Fotos von ihm gesehen, auf denen er herzhaft lacht, so dass ich mir diesbezüglich ganz sicher bin. Der Mann muß ein brillianter Unterhalter sein mit sehr viel geistreichen Witz. Weil mich aber diese Einladung wohl nie erreichen wird, habe ich mir stattdessen eine Buch gegönnt, dass sich durchaus kritisch mit dem Leben von Charles & Camilla beschäftigt. Dabei erfuhr ich viel über den Prinzen, sein inzwischen auch schon recht langes Leben und seinen Alltag. Vieles davon war mir schon bekannt, manches gänzlich neu. Auf jeden Fall hat mich seine Biographie beeindruckt und ein paar Dinge will ich hier vorstellen.

Sein voller Name lautet: Charles Philip Arthur George. Prince Charles, wie er genannt wird, wurde im Buckingham Palace geboren, am 14. November 1948, abends um viertel nach neun. Als König will er sich den Namen Edward wählen, ich ahne warum, werde es aber erst bekanntgeben, wenn es soweit ist. Seine Titel sind zahlreich, ich erwähne nur den Prince of Wales und Duke of Cornwall. Drei Geschwister wurden nach ihm geboren. Er selbst hat zwei Söhne und vier Enkelkinder. 

In London leben Prince Charles und seine Ehefrau Camilla im Clarence House. Es liegt zwischen Buckingham und St James’s Palace an der Mall. Wenn Charles König wird, will er nicht umziehen. Das wundert mich nicht, denn sein Haus ist viel gemütlicher und irgendwie heller. Ausserdem muß der Buckingham Palace dringend renoviert werden und zwar von Grund auf. Geschätzte Bauzeit mindestens zehn Jahre.

 

 

Seine Kindheit war sowohl priviligiert als auch manchmal brutal hart. Er konnte so gut wie alles bekommen, mußte aber auch extra Leistungen abliefern, die seinen Kameraden erspart blieben. Beispielsweise sein Semester an der Universität in Wales, wo er die nicht ganz einfache Sprache der Waliser erlernte. Danach dann ein reguläres Hochschulstudium, zunächst in Archäologie und Anthropologie, dann aber wechselte er in die Geschichtsfakultät und machte in dieser Disziplin seinen Abschluß. Charles ist musisch sehr begabt. Er lernte schon während der Schulzeit das Klavierspielen, kann aber auch mit der Trompete und dem Cello umgehen. Als Streicher hat er in einigen Konzerte mitgewirkt. Und auch als Schauspieler trat er mehrmals öffentlich auf. Sowohl in der Titelrolle des ‚Macbeth‘ als auch in sehr komischen Verkleidungen. Aber wie schon so oft von mir erwähnt, scheint das Komödiantentum im britischen Blut zu liegen. Sie haben wenig Hemmungen auf der Bühne und geben stets ihr Bestes. Als Maler hat der Prinz vielleicht den größten Eindruck hinterlassen. Er ist ein passionierter Künstler und konnte Preise mit Bildern gewinnen, die er bei Wettbewerben stets anonym einreichte. Bei uns weniger bekannt, sind seine Bücher. Ja, Charles ist auch ein erfolgreicher Autor. Er schreibt sowohl Fachbücher über Themen des Umweltschutzes und der Natur als auch Erzählungen wie beispielsweise die Geschichte von ‚The Old Man of Lochnagar‘.

 

In Wales haben Charles und Camilla ein Farm mit dem sperrigen Namen ‚Llwynywermod Farm‘. Statt Prunk kann man hier Landleben geniessen. Im Sommer wird übrigens auch an Touristen vermietet. Ferien auf dem königlichen Bauernhof, warum nicht?

 

Prince Charles zeigt sich gerne von seiner humorvollen Seite in der Öffentlichkeit. Er liebt sogenannte Cameo Auftritte im TV, also ein kurzes Erscheinen im Bild, wenn niemand mit ihm rechnet. Ähnlich wie Hitchcock entdeckt man den Thronfolger plötzlich in einer Serie wie ‚Coronation Street‘. Das ist die englische ‚Lindenstrasse‘. Eine dicke Überraschung war auch sein Auftritt in den BBC Nachrichten, als er mal eben die Wettervorhersage präsentierte. Überhaupt sind seine Hobbies vielfältig und bunt. Er ist Mitglied des Magic Circle, betätigt sich also gerne mal als Zauberer. Übrigens auch das eine sehr englische Tradtion und ein Fachgeschäft für die magischen Artikel findet man in der Passage unter dem Bahnhof Charing Cross. Das nur mal als Tipp, denn dort gehen nicht nur Kinder sonder etliche echte Gentlemen ein und aus. Prince Charles ist übrigens auch ein Whisky Kenner und hat seine eigene Marke im Handel. Sie können den edlen Tropfen unter dem Namen ‚Barrogill‘ kaufen.

Charles war der erste Mann in der Familie, der seine Militärzeit bei der Royal Airforce ableistete. Er ist ein qualifizierter Jet Pilot und kann auch Hubschrauber fliegen. Er scheint mutig und sportlich zu sein. Wir kennen ihn als begeisterten Polo-Sport Reiter, aber er ist auch ein trainierter Taucher und hat einen Kurs im Fallschirmspringen während der Militärzeit absolviert. Natürlich gibt es auch skuriles zu berichten. Eine Froschart wurde nach ihm benannt und muß sich nun den Namen ‚Prince Charles Magnificent Tree Frog‘ merken. Noch schöner ist seine Bezeichnung in Pidgin English. Da nennt man ihn: ‚Nambawan pikinini bilong misis kwin‘. Frei übersetzt heißt das: ‚The number one child of The Queen‘. Ich würde sagen, damit ist der Nagel auf den Kopf getroffen.

Über die Pflichten des Prinzen und seiner Ehefrau will ich gar nicht anfangen zu schreiben. Es sind weit über 600 Besuche pro Jahr plus diverse Reisen in alle Teile des Commonwealth. Wirtschaftlich sind die beiden enorm erfolgreich. Alleine der ‚Prince’s Trust‘, den Prince Charles ins Leben gerufen hat und ehrenamtlich unterstützt, hat in den letzten zehn Jahren der UK Ökonomie einen Zuwachs in Höhe von 1,4 Milliarden Pfund erbracht. Das sind beeindruckende Zahlen und eine wesentliche Säule des britischen Sozialsystems.

Es gäbe noch so viel über Prince Charles zu erzählen, aber ich muß mich begrenzen. Einen Tipp will ich aber doch noch schnell geben. Sollten Sie mehr Glück haben als ich und tatsächlich einmal auf HRH the Prince of Wales treffen, vielleicht in sogar ihrem eigenen Wohnzimmer, dann servieren sie einfach ein Tässchen Tee. Der Prinz liebt den Darjeeling mit einen Klacks Honig und natürlich etwas Milch. Ich halte mich an meinem Optimismus fest und bereite mich schon mal auf den Sommer 2020 vor. Da werde ich nämlich zur Generalprobe des Queen’s Birthday gehen und wie ich erfahren habe, wird der Prince of Wales die Regentin dort vertreten. Das wird dann mein erstes Treffen mit dem Thronfolger werden! Ich bin schon ein bißchen aufgeregt und werde das Teleobjektiv mitnehmen. Sie können dann natürlich meine Bilder, wie immer, hier als Erste sehen.