Vielleicht haben sie den Namen in letzter Zeit öfters gehört? Immerhin gibt es im Kabinett von Boris Johnson einen Minister, der den Titel ‘Chancellor of the Duchy of Lancaster’ trägt und der sich hauptsächlich mit der praktischen Vorbereitung eines harten Brexit beschäftigt. Ich spreche von Michael Gove und sage es gerade heraus: Ich mag den Mann nicht. Er hat etwas unangenehm Devotes an sich, was er schon im Kabinett von Mrs May bewies. Ein Journalist des Daily Telegraph verglich ihn mit dem perfekten Butler, der unterwürfig seinem Herrn dient und dann über die Whiskeyvorräte herfällt, sobald eure Lordschaft das Haus verlassen hat. Einen Blogbeitrag will ich Mr Gove deshalb nicht widmen, aber sein Amt ist höchst interessant. Was um alles in der Welt hat ein MinisterRead More →

Es soll Leute geben, die oft in London sind und irgendwann glauben alles gesehen zu haben. “Wo soll ich bloß hin? Was habe ich noch nicht besucht?”, fragen sie mich dann und ich antworte kurz und knapp mit: “Think twice”. Eigentlich ist das eher zu mir selbst gesprochen, denn immer wieder mache ich die Erfahrung etwas zu entdecken, an dem ich dutzende Male vorbeigelaufen bin. Dieses Mal war es der Supreme Court of the United Kingdom den ich lange übersehen hatte. Immerhin der ‘Oberste Gerichtshof’, die höchste juristische Instanz im Königreich. Kürzlich wurde das Gericht und seine Präsidentin, Lady Brenda Hale, im deutschen TV bekannt, als es um die Frage ging, ob die Schließung des Parlaments rechtens ist. Boris Johnson, der das angeordnet hatte, wurdeRead More →

Der Palace of Westminster wird von zwei Türmen eingerahmt. Am östlichen Ende finden wir Big Ben, offiziell Elizabeth Tower genannt, und am westlichen Ende den deutlich größeren Victoria Tower. Er ist fast 100 Meter hoch und wurde nach Queen Victoria benannt, die zur Bauzeit die britische Königin war. Damals war es der ‘Turmbau zu Babel’, denn der Victoria Tower war der höchste rechteckige Turm der Welt. Im Inneren werden wichtige Dokumente des Parlaments archiviert. Viele davon auf Leder geschrieben. Ein prachtvoller Eingang findet sich an der Strassenseite, allerdings fast immer verschlossen. Dieses Tor, genannt Sovereign’s Entrance wird ausschließlich von der Königin zur Parlamentseröffnung genutzt. Die Flagge, die weit sichtbar über der Turmspitze weht, zeigt an, ob die Königin in London anwesend ist. Wenn dort derRead More →

Wenn mein ‘he’ in der Stadt zu tun hat, dann fährt er mit der Bahn. Das Auto bleibt in der Garage, denn er hat keine Chance einen Parkplatz zu finden. Eigentlich kein Problem, der Bahnhof ist nicht weit entfernt und die Züge fahren alle paar Minuten. Heute war die Fahrt aber eine echte Herausforderung. “You fell like you’re in hell”, schimpft er und marschiert ins Bad. Erst einmal eine Dusche, dann erst der ‘how-lovely-to-see-you-kiss’. Ich kann ihn gut verstehen, denn in den Londoner U-Bahnen ist es ganzjährig ziemlich warm und an heißen Tagen unerträglich. Es gibt nur vier Linien, die klimatisierte Züge anbieten: die Circle, die District, die Hammersmith & City und die Metropolitan Line. Auf allen anderen Linien muß man sich auf Hitze einstellen.Read More →

Hamburg – London, 720km Luftlinie, 80-90 Flugminuten. Zeitdruck macht mich nervös. Andere brauchen es um aktiv zu werden. Ich gehöre zu den entspannten Typen, die rechtzeitig losgehen, ein Zeitpolster einrechnen und deshalb nie zu spät kommen. Ja, ich weiß, ein bißchen langweilig, aber mit gesunden Blutdruck. Wenn ich also nach London fliege, dann bin ich zwei Stunden vor Abflug am Flughafen. Wäre nicht nötig, denn ich habe nur Handgepäck und das Ticket ist auch schon ausgedruckt, aber ich gönne mir den Vorlauf trotzdem. Statt zuhause von einem Zimmer ins andere zu tigern, sitze ich lieber ganz gemütlich in der British Airways-Lounge, trinke Kaffee, dazu ein frisches Croissant und stecke noch ein bißchen Obst für später ein. Ich will London geniessen und das beginnt hier amRead More →

Toi, toi, toi. Bisher klappte An- und Abreise immer gut. Nie strandete ich am Flughafen, wenn auch einmal nicht viel fehlte. Nun gut, es war im Januar und ausgerechnet der Tag, der einzige (!) der ganzen Saison, an dem in Hamburg Schnee fiel. Leider alles auf einmal und schon mußte die Startbahn gesperrt werden. Eine Armada von Räumfahrzeugen rückte aus, schob die weisse Pracht zur Seite und konnte nahtlos von vorne beginnen, wenn endlich das Ende der langen Startbahn erreicht war. Nach gut eineinhalb Stunden im Flugzeug, ging es dann doch noch los. Selten war ich froher, mir grundsätzlich die Business Class zu gönnen, denn dort wurden wir mit Essen und Trinken bei Laune gehalten. Auf den hinteren Reihen war man weniger entspannt. Wenn ichRead More →

Ich bin verliebt – seit Jahren schwer verliebt in eine Stadt namens London. Ich weiß nicht wie oft ich schon dort war, aber das Herzklopfen stellt sich noch immer ein. Spätestens am ersten Abend weiß ich, dass das Feuer noch immer lichterloh brennt. Denn sobald die Sonne untergeht, erstrahlt London im festlichen Licht und jedes Mal denke ich, dass das alles nur für mich geschieht. Was für eine intensive Begrüßung! Nach 45 Jahren Vollzeitjob wurde ich in den Ruhestand ‘entlassen’. Eine prima Sache, denn plötzlich hatte ich viel Zeit und fing an gesünder als vorher zu leben. Ich gönnte mir mehr Bewegung, viel frische Luft und wagte mich an neue Aufgaben heran. So entdeckte ich das Fotografieren und weil mir die Arbeit am Computer vertrautRead More →

Genau hier, auf dem Paradeplatz der Horse Guard, feiert Königin Elizabeth II jedes Jahr ihren Geburtstag. Die Zeremonie, die als Trooping the Colour bekannt ist, findet jährlich am zweiten Samstag im Juni statt. Dann präsentieren sich über 1.400 Soldaten und 200 Pferde ihrer Königin. An den meisten Tagen aber ist hier wenig los und jedermann darf nach Herzenslust über den Platz marschieren. Auf dem Foto sieht man in der Mitte ein Gebäude mit einem Durchgang, der ohne Kontrolle von jedermann passiert werden kann. Das ist eine prima Abkürzung zwischen St James’s Park und Whitehall. Aber zeigen Sie bitte Respekt, falls Sie auf dem Fahrrad unterwegs sind. Ein Schild weist darauf hin, dass man bitte vor der Durchfahrt absteigen möchte. Der Grund ist nicht ganz soRead More →

Beim Fotografieren kommt es auf das Licht an. Letzlich sind es ganz alleine die Lichtwellen, die ich in meiner Kamera einfange und als Foto mit nach Hause nehme. Als ich meine ersten Aufnahmen mit einer Spiegelreflexkamera machte, dachte ich mir die Bedingungen wären bei Sonnenschein um die Mittagszeit optimal. Damit lag ich falsch. Dann ist zwar maximales Tageslicht vorhanden, aber genau das kann ein Bild schnell in seiner Wirkung zerstören. Denn wenn die Sonne mittags am Himmel steht wirft sie harte, dunkle Schatten. Man bekommt dann Bilder, wo ein Teil überbelichtet ist und gleich daneben Details in Dunkelheit ertrinken. Für Dokumentationen mag es taugen, aber nicht um Stimmungen einzufangen. Viel besser eigenen sich dafür die Stunden am Morgen oder Abend, wenn die Sonne zwar lange,Read More →

Es hat sich wohl herumgesprochen, dass London ein teures Plätzchen ist. Die Lebenshaltungskosten liegen mindestens dreißig Prozent über UK Durchschnitt, noch mehr zahlt der Londoner für seine Wohnung. Das macht sich dann auch in den Hotelpreisen bemerkbar, die Kosten für eine Übernachtung ohne Frühstück beginnen bei ca. 90 Euro und klettern schnell in Richtung 200 Euro. Es gibt Ausnahmen, beispielsweise Jugendherbergen, die schon unter 50 Euro ein Bett im Schlafsaal anbieten. Viel mehr darf man dort auch nicht erwarten. Ich bin nun sicher keine Expertin für die Hotels in London, dazu fehlt mir die Erfahrung, aber ich habe mich immerhin intensive mit dem Thema beschäftigt, bevor ich mir mein Zimmer buchte. Ich bin eigentlich überrascht, dass andere Reisende sich die Zeit nicht nehmen, aber nachRead More →