Theme / Design / Shortcode Generator       Divider:   Ausserdem: Große Icon, freie Auswahl der Größe    Read More →

Ich bin es gewohnt alleine zu leben und ziehe mich gerne mal für einige Zeit zurück. Jetzt aber, nach gut zwei Monaten Lockdown, wird das Abwarten sogar mir zu viel. London hatte sich am 23. März isoliert, das war vor 11 Wochen oder 75 Tagen oder 1.800 Stunden … irgendwie klingt das alles schlecht. Seit es in Deutschland bergauf geht, sehne ich den Moment herbei, wo ich wieder unbeschwert das Flugzeug in Hamburg besteigen kann und achtzig Minuten später in London aussteige. Das wird allerdings noch dauern, denn die 14-tägige Quarantäne, die für alle Einreisenden gilt, egal woher, egal welcher Nationalität, wird erst einmal bis Ende Juni praktiziert werden. Für die Reisebranche ein Desaster. British Airways steht das Wasser bis zum Hals und man versuchtRead More →

Der Engländer mag keine schlechten Nachrichten. Sie drücken auf die Stimmung und das ist nicht gut. Zum Glück kennt er ein Allheimmittel und das funktioniert immer. Die Sache ist eigentlich ganz einfach, wenn man den Trick kennt. Statt sich auf die niederschmetternden Fakten einer Nachricht einzulassen, beginnt er sofort mit der Suche nach dem positiven Kern. Irgendwo muß er stecken, vielleicht nur ganz klein und unauffällig, aber dem Insulaner entgeht diesbezüglich nichts. Dieses Prinzip der ‘Good News’ funktioniert sogar in der schlimmsten Krise seit 1666.*) Täglich drucken die Zeitungen eine lange Liste mit netten Geschichten rund um die Corona Seuche. Da dachte ich mir, das kann ich auch und startete meine Suche. Natürlich im Internet, denn ein Besuch in London ist aktuell unmöglich. Es dauerteRead More →

Eigentlich sollte ich jetzt in London sein. Die Reise war lange geplant, denn ich wollte den VE-Day unbedingt auf dem Trafalgar Square feiern. Nun ist es unmöglich geworden, denn das Corona Virus hat die Stadt beschlagnahmt. Seit Wochen gelten weltweite Reisewarnungen. Deutschland rät bis zum 14. Juni 2020 vor Auslandsreisen ab und das Vereinigte Königreich legt sich schon gar nicht mehr fest. ‘An undefinite period’ wurde ausgerufen, nachdem die erste Warnung Mitte April ablief. Mein geliebtes Strand Palace Hotel in Covent Garden hofft auf baldige Wiedereröffnung. Man bereitet sich auf den 22. Mai vor, aber die Schliessung könnte noch einmal verlängert werden. Hoffentlich können sie es finanziell überleben. Die mehrjährige Renovierung aller Räume hat Millionen gekostet und war gerade abgeschlossen. Man wollte mit einer großenRead More →

Lieber gleich eingestehen, dass der Titel etwas hingebogen ist. Meines Wissens gibt es nur die ‘millon dollar question’, egal in welchem Land sie gestellt wird. Aber die Feinheiten übersehe ich mal, denn es geht um viel gröbere Fehler. Ja, manche sprechen von unverzeihlichen Fehlern und finden schnell Zustimmung unter den Kollegen. Damit sind die Parlamentariere gemeint, die im House of Commons über Brexit und Coranavirus diskutieren, schließlich aber bei ganz handfesten Dingen hängenbleiben. Der Abgeordnete Jacob Rees-Mogg hat sich zu Wort gemeldet und beklagt den Zustand der Nation. Er ist nicht irgend jemand, sondern millionenschwerer Eaton und Oxford Absolvent, der u.a. mit seiner provakant entspannten Sitz-Liegeposition während der alles entscheidenden Brexit Abstimmung auffiel. Ziemlich lümmelhaft hatte er sich auf der grünen Lederbank lang gemacht, wohlRead More →

Vor 75 Jahren kapitulierte das Deutsche Reich und damit verstummten die Geschütze in Europa. Die bedingungslose Kapitulation erfolgte am 8. Mai 1945, aber meine Heimatstadt Hamburg, hatte sich bereits am 3. Mai den Engländer kampflos übergeben. Ein großes Glück für die Hansestadt, denn damit blieb ein Strassen- und Häuserkampf aus. Karl Kaufmann, der Kommandant, der inzwischen zur Festung erklärten Stadt, handelte gegen den Befehl des Führers. Glücklicherweis hatte der sich drei Tage vorher erschossen und damit für noch mehr Chaos auf der Befehlsebene gesorgt. Trotzdem war Kaufmanns Entscheidung, die Stadt nicht zu verteidigen, ein für ihn und seine Vertrauten lebensgefährlicher Plan, denn sollte irgendjemand die Absicht erkennen, dann wären alle auf der Stelle erschossen worden. Und so manövrierten sich Kaufmann und sein Mitarbeiter, General Wolz,Read More →

Vorsicht vor diesem Beitrag. Ich bin in Tratsch- und Klatschlaune und draußen stürmt es mal wieder. Das sind perfekte Bedingungen, um der Phantasie freien Lauf zu lassen. Natürlich kreisen meine Gedanken um das Königshaus, denn es eignet sich perfekt zum Spekulieren. Prince Andrew, -hat er den Titel eigentlich noch? Ich glaube schon,- kommt aus den selbstverursachten Skandalen nicht heraus. Jetzt taucht ein zweiter millardenschwerer Freund auf, der ebenfalls wegen Missbrauch von Minderjährigen angeklagt wurde. Andrew war Gast auf seiner privaten Insel, wo die Sexparties stattfanden, hat aber mal wieder nix mitbekommen und fällt aus allen Wolken über die neuen, schlechten Nachrichten. Eine der Leidtragenden wird seine Tochter Beatrice sein, die Ende Mai in London heiratet und von Woche zu Woche die Feier niedriger hängen muß.Read More →

Ich war am Vormittag im Tower of London. Seitdem ich ein Jahresticket habe, bin ich häufig dort und besuche nur mal kurz die Raben. Oder ich versuche mich in der Kunst des small talks und wage ein Schwätzchen mit den Yeomen. Das sind die Wächter des Towers, die Herren (und inzwischen auch Damen) in den lustigen Uniformen, und sie sind nicht nur erfahrene Soldaten sondern vor allem ausgebuffte Profis, wenn es um neugierige Touristen geht. Die kennen alle Tricks und wenn es mir gelingt ihr Interesse zu wecken oder sie sogar zum Lachen zu bringen, dann weiß ich, dass das ein guter Tag werden wird. Meine Frage, die ich mit bitterernster Mine stellte, funktionierte. Die Beefeater waren tatsächlich für ein paar Sekunden sprachlos, überrumpelt undRead More →

Am 10. Juni 2000 konnte man im Evening Standard diesen Satz lesen:  “Something wonderful has happened. A British architect and a British engineer have built a confident, intelligent, striking, graceful, even playful structure in the shadow of St Paul’s. Whether you’re walking on it or simply looking at it from the banks, it gives deep satisfying pleasure.” Mit diesen Worten wurde die Millenium Bridge beschrieben, die an diesem Samstag eröffnet worden war. Es war seit über einhundert Jahren der erste neue Brückenbau über die Themse in London. Erneut hatte man Sir Norman Foster mit dem Entwurf beauftragt, denn der hatte bereits seine architektonische Visitenkarte in London hinterlassen (Canary Wharf Station und Great Court in British Museum). Weitere Bauten sollten folgen (u.a. The Gherkin). Diesmal also einRead More →