Ich bin verliebt – seit Jahren schwer verliebt in eine Stadt namens London. Ich weiß nicht wie oft ich schon dort war, aber das Herzklopfen stellt sich noch immer ein. Spätestens am ersten Abend weiß ich, dass das Feuer noch immer lichterloh brennt. Denn sobald die Sonne untergeht, erstrahlt London im festlichen Licht und jedes Mal denke ich, dass das alles nur für mich geschieht. Was für eine intensive Begrüßung!

Nach 45 Jahren Vollzeitjob wurde ich in den Ruhestand ‘entlassen’. Eine prima Sache, denn plötzlich hatte ich viel Zeit und fing an gesünder als vorher zu leben. Ich gönnte mir mehr Bewegung, viel frische Luft und wagte mich an neue Aufgaben heran. So entdeckte ich das Fotografieren und weil mir die Arbeit am Computer vertraut war, entwickelte ich meine Bilder von Anfang an selbst mit Hilfe eines professionellen Programms. Inzwischen klappt das recht gut und so kann ich mich mit meiner Kamera in London richtig austoben. Motive gibt es mehr als genug und bisher fehlte es mir glücklicherweise nie an neuen Ideen.

London ist mein zweites Zuhause. Vom ersten Tag an fühlte ich mich dort geborgen, willkommen und rundum wohl. Ganz selten mußte ich nach dem Weg fragen, was nie ein Problem war, denn die Engländer sind sehr freundlich, hilfsbereit und stets guter Laune. Und diese Energie, die in den Strassen von London swingt, will ich mir so lange wie möglich bewahren. Deshalb entstand dieses Reisetagebuch.

Brigitte Peters – Hamburg

Mail: mail@brigitte-peters.de

I’m in love – for years in love with a city called London. I don’t know how many times I’ve been there, but my heart still beats. By the first evening at the latest, I know that the fire is still blazing in the dark. Because as soon as the sun goes down, London shines in the festive light and every time I think it’s all just for me. What an intense welcome!

After 45 years of full-time work I was’released’ into retirement. A great thing, because suddenly I had a lot of time and started living healthier than before. I allowed myself more exercise, lots of fresh air and dared to take on new tasks. So I discovered photography and because I was familiar with the work on the computer, I developed my pictures from the beginning with the help of a professional program. Meanwhile it works quite well and so I can really let off steam with my camera in London. There are more than enough motives and fortunately I never lacked new ideas.

London is my second home. From the first day I felt safe, welcome and completely comfortable there. Very rarely I had to ask for the way, which was never a problem, because the English are very friendly, helpful and always in a good mood. And this energy, which swings in the streets of London, I want to keep as long as possible. That’s why I wrote this travel diary.

Jo Heart – London