Die Briten wissen zu feiern und das gilt ganz besonders dann, wenn es um die Königin Elizabeth II geht. Keiner hat länger regiert als sie und da bleibt es nicht aus, dass sich die Jubiläen sich häufen. Zaghaft fing man nach fünfundzwanzig Jahren Inthronisierung an zu feiern, steigerte sich beim 50. Jubiläum und dann ging es Schlag auf Schlag weiter. Durch den frühen Tod ihres Vaters, wurde Elizabeth schon im Alter von 26 Jahren Königin. Die feierliche Thronbesteigung (Queen’s Accession) fand am 6. Februar 1952 statt. Natürlich in der Westminster Abbey und sensationellerweise durfte die BBC live im TV übertragen. Das war damals ein guter Grund für viele Briten sich einen Fernseher zu kaufen. Wir zogen 1960 nach, als die Olympischen Spiele in Rom stattfandenRead More →

Wer hat in 2020 ein Jubiläum? Welche historischen Personen werden die Engländer feiern? Letztes Jahr war es Queen Victoria, nun ist King George III an der Reihe. Aber er rangiert nicht in der ‘royal top ten’, was daran liegen könnte, dass er hauptsächlich für zwei Verluste bekannt geworden ist: erst verlor er die Kolonien in Nordamerika und dann seinen Verstand. Oder war es anders herum? Anyway, King George gehört auf jeden Fall zu den königlichen ‘Langläufern’. Er regierte sechs Jahrzehnte lang, damaliger Rekord, der dann aber schon etwas später von Queen Victoria nochmal übertrumpft wurde. Inzwischen hat Queen Elizabeth II diesbezüglich die Nase vorne; längste Amtszeit aller englischen Regenten überhaupt. Man wird sich an King George III im Kew Palace erinnern und das ist gutRead More →

Der kleine Stadtteil Mayfair, der zur City of Westminster gehört, ist eine der teuersten Wohnlagen in London. Geografisch klar umgrenzt, lässt sich das Gebiet gut ausmachen. Mayfair wird im Westen vom Hyde Park begrenzt, im Süden von der Piccadilly, im Westen von der Regent Street und im Norden von der Oxford Street. Oder anders gesagt, Mayfair liegt zwischen Marylebone und St James’s, dem Hyde Park und Soho.     Es gibt zwei Grundeigentümer, die vermutlich kaum etwas von ihrem Besitz verkaufen werden, aber durchaus langfristig vermieten. In der Regel sind es möblierte Wohnungen, irgendwie etwas altmodisch ausgestattet, mit dunklen Parkettfußböden, aber mit Blick auf den Berkeley Square oder gar Hyde Park. Drei Zimmer (100qm) kosten 1.600 Euro pro Woche (!), dafür gibt es aber auchRead More →

Im Westminster Palace kehrt langsam Ruhe ein. Nach hektischen Wochen und Monaten, in denen der Ton zwischen den Mitgliedern des Parlaments immer rauher wurde, sind jetzt die Würfel gefallen. Der Brexit wird Ende Januar 2020 offiziell und egal ob man nun dafür oder dagegegen war, irgendwie sind alle erleichtert. Der Alltag kehrt in das ehrenwerte House of Commons zurück und das ist gut so. Der Heilungsprozess scheint tatsächlich zu beginnen. Nach einer zweiten Parlamentseröffnung, vollzogen durch die Queen, kann nun endlich eine reguläre Legislaturperiode in Angriff genommen werden. Das heißt, man plant und denkt erstmals seit Beginn des Dramas in langfristigen Intervallen. Die Mehrheit der konservativen Tory Partei ist so groß, dass niemand mehr an ein vorzeitiges Scheitern des Premier Minister Boris Johnson denkt. AberRead More →

Engländer lieben rot. Es ist die Farbe der Könige, der Liebe und des Feuers. Auf London’s Strassen dominiert das Rot, man sieht es überall. Im Logo der Underground signalisiert es uns den Eingang zum Bahnhof, am Strassenrand macht es auf die Letterbox aufmerksam und dann natürlich die Busse. Sie alle sind in derselben roten Farbe lackiert, die dem RGB Wert ‘218, 41, 28′ entspricht. Das erwähne ich nur, falls Sie ihr Auto genauso lackiert haben wollen. Eine recht plausible Erklärung für die Signalfarbe, weist auf die Sicherheit hin. Knallrote Autos im Elefantenformat sieht man nun mal besser im Strassenverkehr, als kleine graue Mäuse. Schaut man aber auf die Anfänge zurück, dann kann das nicht richtig sein, denn früher wurden die Busse von unterschiedlichen Betreibern gefahrenRead More →

Schon seit etlichen Jahren beschäftigt mich ein altes Ritual in der Weihnachtszeit. Genauer gesagt in den Tagen zwischen dem 25. Dezember und 6. Januar. Diesen zwölf Tagen wurde in früheren Zeiten eine ganz besondere Bedeutung beigemessen. Wissenschaftlich betrachtet ist es die Zeitlücke zwischen einem Sonnenjahr (12 Umläufe = Monate) und einem Mondjahr (13 Umläufe um unsere Erde). Spirituell glaubt man hier ein Tor zu einer anderen Welt zu haben, dass uns für diese kurze Zeit offen steht. Aber Vorsicht, denn auf der anderen Seite warten rauhe Gesellen, geisterhafte Wesen, die uns in dieser dunklen und oft sehr kalten Jahreszeit, während der Nacht, theoretisch besuchen können. Mancher schützt sich deshalb mithilfe künstlichen Lichts; man stellt Kerzen in die Fenster und achtet darauf die Türen fest geschlossenRead More →

Einen Taxenfahrt in Hamburg kostet pro km 2,45 Euro (Kurzstrecken-Tarif). In London können Sie ein Verkehrsmittel wählen, dass für dieselbe Strecke, also einen Kilometer, rechnerisch 10,40 Euro haben will. Ich muß ‘rechnerisch’ sagen, denn tatsächlich reden wir über eine Strecke von 274 Meter oder 300 Yards. Diese kostet allerdings ganz real £2.40 was aktuell 2,85 Euro entspricht. Was glauben Sie könnte so teuer sein? Eine Luxuslimousine mit Fahrer? Ein von vier Männern getragene Sänfte? Oder eine Mitnahme in der königlichen Kutsche? Und wieso reden wir über eine so lächerlich kurze Strecke von gerade mal 274 Metern? Die kann man doch bequem und langsamen Schrittes in 3-4 Minuten zu Fuß bewältigen. Wer braucht da ein Transportmittel? Na wer wohl? Natürlich die Touristen, die in jede PreisfalleRead More →

Wenn ich durch die Strassen von Westminster, Kensington oder Covent Garden gehe, dann spüre ich jedes Mal ein inneres Staunen und Begeisterung. Ich merke die Freude, bleibe alle paar Meter stehen und um schaue mit offenen Mund um mich. Diese Häuser, diese Architektur und diese lebendige Geschichte, die mich und alle anderen aufmerksamen Besucher dort umgibt, ist etwas Wunderbares. In meiner Heimatstadt Hamburg ist das nicht mehr zu finden, denn die Zerstörungen während des Krieges haben die Stadtplaner veranlasst, ganze Bezirke neu zu erfinden. Lange dachte ich London wäre von solchen Vernichtungen verschont geblieben, aber das stimmt ganz und gar nicht. Das Zentrum von London, wo damals auch noch der Hafen, die Warenhäuser und die großen Fabriken und Versorgungsgebäude (Gas und Elektrizität) angesiedelt waren, wurdeRead More →

Viele nutzen ein Wochenende in London für einen hemmungslosen Einkauf. Das Kreditkartenlimit wird ausgereizt, die leeren Koffer füllen sich erst auf der Rückreise. Ich kann es verstehen, denn die Shops in und rund um die Oxford Street sind eine Klasse für sich. Ich bin leider (?) nicht ganz so modisch interessiert und spare mein Geld lieber für eine weitere Reise, aber das soll jeder nach seinem Geschmack regeln. Worauf ich hinaus will, ist ein ganz anderer Punkt, nämlich, dass es auch für mich einen Jahreszeit gibt, in der der Besuch im eleganten Mayfair unbedingt stattfinden muss. Klar, es ist in der Weihnachtszeit. Dann sind nämlich die Schaufenster besonders bunt geschmückt, die Fassaden glitzern im Lichtermeer und die Strassen werden von leuchtenden Sternen und neuerdings auchRead More →

Kennen Sie die King Charles Street in London? Wahrscheinlich klingelt nix, obwohl Sie dort wahrscheinlich schon einmal entlang gelaufen sind. Wenn Sie sich getraut haben, denn die Strasse ist vom öffentlichen Verkehr abgetrennt und man weiß gar nicht so genau, ob man dort überhaupt einbiegen darf? Ich brauchte einige Anläufe bis ich es wagte. Und siehe da, es ist gestattet. Ohne irgendwelche Kontrollen gelangt man unmittelbar vor die Haustür der wichtigsten Ministerien. Nicht selten läuft man einem bekannten Politiker in die Arme, denn die wuseln hier von Haus zu Haus und lächeln freundlich zurück, wenn man sie mit ‘how are you?’ anspricht. Die King Charles Street verbindet Whitehall mit der Horse Guards Road und dem angrenzenden St James’s Park. Big Ben, das House of Parliament und derRead More →