Hoffentlich bekomme ich in den nächsten Tagen kein amtliches Schreiben aus London. Ein bißchen Angst habe ich schon, denn heute geht es um eine heikle Geschichte. Und bekanntlich darf man nicht alles sagen oder schreiben, was man so denkt. Besonders dann nicht, wenn es um empfindliche Seelen geht, die ungern in der Öffentlichkeit stehen. Und nun habe ich schon zu viel verraten, denn eigentlich wollte ich Sie heute mal raten lassen. Sie sollen herausfinden, was diese Kurven darstellen:

 

Grafik: Brigitte Peters

 

Der Rückgang der Covid Erkrankten? NEIN, diesmal nicht. Dann vielleicht der Verfall des britischen Pfundes? Auch nicht, dem geht es besser als erwartet, es steht bei 1,16 Euro. Ausserdem sind es ja zwei Linien. Beide im Sinkflug, seit 2020 sogar im negativen Wertebereich. Also, was könnte es sein???

Klar, es handelt sich um Personen. Ich habe ein bißchen abgeguckt, nämlich beim Politbarometer. Sie kennen es vom ZDF, dort werden wöchentlich die Spitzenpolitiker benotet. Jahrelang stand Frau Merkel an erster Stelle, das war langweilig, aber andere sausten hoch und dann auch wieder runter. Mein Barometer gibt die Beliebtheitswerte von Harry (blau) und Meghan (rot) wieder. Sie sind auch als Mrs Shy und Mr Grumpy bekannt. Beide scheuen die Öffentlichkeit und meiden die Presse wie die Pest. Darüber haben sie sich letzte Woche im TV ausgeweint, volle zwei Stunden lang. Zum Glück hatte der Daily Star vorgesorgt und schon mal einen ’sick bag‘ zum Ausschneiden auf die Titelseite gedruckt. Nur für den Fall der Fälle. So waren die Zuschauer gut vorbereitet.

Die blaue Linie in meiner Grafik zeigt die Umfragewerte des Duke of Sussex. Vor drei Jahren noch der Liebling der Nation, ist er jetzt in den negativen Bereich gerutscht. Bei seiner Gattin ist die Ablehnung noch deutlicher. Je älter die Befragten waren, desto weniger Sympathie konnten sie für die Auswanderer empfinden. Mir geht es ganz ähnlich. Bei der Hochzeit liefen mir noch die Freudentränen, inzwischen heule ich aus ganz anderen Gründen. Nein, ihre Geschichte bietet kein happy end, eher eine ganz herbe Enttäuschung. Also haken wir es ab und lassen die Rebellen in ihrer neuen Heimat zufrieden. Zum Glück ist das auf der anderen Seite der Welt, denn aktuell sollte sie wohl lieber nicht nach London kommen.

 

 

Ich habe einige Ausschnitte des Interviews gesehen. Natürlich auch die brisante Passage, als Meghan die königliche Familie des Rassismus beschuldigte. Man soll während ihrer Schwangerschaft über die mögliche Hautfarbe des Kindes geredet haben. Sie nennt keine Namen. Später kommt Harry hinzu und bestätigt die Aussage seiner Frau. Er sagt, es wäre ziemlich am Anfang ihrer Beziehung passiert. Das kann nicht stimmen, denn sie haben sich lange vor der Hochzeit kennengelernt und die Schwangerschaft geschah erst danach. Wie auch immer, anyway, es wäre besser gewesen man hätte Ross und Reiter genannt. Nun nämlich ist die ganze königliche Familie von den beiden unter den Verdacht des Rassismus gestellt worden. Ein ziemlich starkes Stück. Vielleicht haben sie es dann doch noch gemerkt und schnell die Queen und ihren Ehemann ausgeschlossen. Na, da bleiben dann ja nicht mehr viele übrig. Das Spiel kann beginnen, royales Cluedo. In England fordert man jetzt immer lauter, dass man Harry und Meghan die Titel aberkennt. Gut möglich, dass man sich das als letzten Schachzug aufbewahrt hat. Immerhin drohen die Sussexes indirekt mit weiteren Enthüllungen. Es sei noch genug ungeschnittenes Videomaterial vorhanden. Es wäre also klug noch ein paar Kanonenkugeln aufzubewahren. Trotzdem, es ist ein Desaster. Völlig überzogen, völlig unpassend (im TV!!!) und zur absolut falschen Zeit. Mein Trost ist simpel: Endlich bin ich mal froh keine Enkel zu haben. Eine Fortsetzung folgt, garantiert.